Gestern haben wir nach dem Konzert neu gestartet:

Ein neues schwedisches Lied, über eine blonde Frau, die in einer lauen Sommernacht angebetet wird: Dofta, dofta, vit syrén Takt 1-8, haben wir sogar gemischt gesungen.

Danach ein alter Bekannter: Claude Débussy, Trois chansons, Dieu! Qui la fait bon regarder! 1-7 (Frauen), rhythmisch etwas kompliziert.

Und zum Schluss als Erinnerung: Music-Kanon.

Welly hat eine CD unseres Konzerts produziert, vielen Dank!

Wir singen noch am 11., 18. und 25. Juli, dann beginnt die Sommerpause bis zum 12. September. Am 1. August könnte wer Lust hat, zu uns kommen und den Film vom Konzert sehen. Es ist der Anfang und das Ende ohne einen zwanzigminütigen Mittelteil.

Dirk