Am Hochzeitstag von Anne, Frederik und mir (allerdings getrennt) hatten wir ein ausführliches Einsingen mit Tönen auf Feuerzeugen. Es hieß, wir hätten noch Schwierigkeiten mit Sekunden. Dann halt Minuten?

Wir lernten ein neues Stück kennen: Nr. 140, Chromadip, vielleicht wegen der chromatischen Abwärtsbewegung? Seht ihr die Rolltreppe vor euren Augen?
Dann begann die Vergangenheitsbewältigung:

Besprechung Chor

  1. Nachbesprechung Konzerte
  2. Finanzen
  3. Dank (aufgrund der Kürze der Zeit, der Komplexität des Programms)
  4. Besprechung (Vorbereitung gut, Durchführung gelungen), Kapelle toll, Benefizkonzert gelungen, Klima im Mai, im Juni, im Sommer und im Winter schwierig, Probewochenende in Verbindung mit dem Konzert planen, gemischte Aufstellung gelungen, doch besser einprobieren, zu langes Einsingen vor dem Konzert, Proben vor dem Konzert Schwerpunkt auf musikalischer Arbeit, Steigerung des Chorklangs, Austausch mit anderen Chören, besser Stücke im größeren Zusammenhang einstudieren, langfristige Terminplanung, Gastmusiker gute Abwechslung, stärker einsetzen, evtl. Pause einplanen 
  5. Zukunft Auftritt in der Caritas-Klinik nach dem Sommer 
  6. Probendisziplin, Arbeit und Familie gehen vor, weil Hobby, aber Pünktlichkeit notwendig, abmelden, wenn man nicht kommt, Musecore-Datei nutzen, wenn man nicht da gewesen ist, Verantwortung den anderen gegenüber, Stimmproben an anderen Terminen zur Vorbereitung eines Konzerts, bis Montag Mittag bei den Stimmen und bei Ania (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) abmelden, bei Doodle-Umfragen die Deadline beachten und Teilnahme eintragen
  7. Sommerfest, 18. Juni 2018, bei mir; Ania bringt Weißwein mit, ich habe Wasser und Bier, sonst ist alles noch frei.

Dirk