Ein Telegramm zu unserem Chorwochenende in Homburg. Dank Andrea und Ania ein gelungenes Treffen:
Begonnen haben wir mit einer Vorstellungsrunde mit unbekannten Hobbies.
Darauf folgte das Einsingen mit 9876543210 ha.
Das erste neue Lied war Déjà mal mariée, ein chanson à danser de Bretagne, volkstümlich, darin geht es um eine Frau, die einen schlechten Fang gemacht.
Gelernt haben wir es von hinten nach vorne, vom Blatt singen (1-14).
Das zweite neue Lied ist Happy birthday to you, ein Ständchen als vierstimmiger Satz verswingt (dank Welly).
Die alten Lieder Lili eder bat haben wir ab Takt 19, die 2. Strophe gesungen.
In der Frauenprobe wurde Dona Ubensa wiederholt.
Die Männerprobe mit a child is born, lili eder bat, dona ubensa.
Gemeinsame Probe ab 20.15 Uhr, darin Déjà mal mariée, die einzelnen Stimmen nacheinander einzeln.
Anschließend zusammen. Strophe in zwei Teile geteilt, der zweite Teil wird zum ersten Teil der zweiten Strophe.
Außerdem A child is born bis Takt 30 Sopran und Bass, Tenor und Alt, Mezzo und Alt.
Dona ubensa 1. Strophe, 2. Strophe gesprochen,

Sonntag: einsingen und massieren, Frauenprobe mit Leopold 2, Männerprobe mit lili sowie Leopold 2 mit dem Lieblingsvokal der Chorleiterin „i“, 1-38
Gemeinsame Probe mit Lili 2. Strophe , Déjà mal mariée total übertrieben wie im Kindertheater, Dona Ubensa.

Heute ist keine Probe, dafür aber am 26.11. Sopranprobe 19.45 Uhr, alle anderen um 20.15 Uhr.
Kommende Termine:
16. Juni, 17 Uhr, Konzert Caritas-Klinik
9./10. November 2019 Chorwochenende, das Moritz und Ricarda vorbereiten.
Am 26.11., 21.30 Uhr, Repertoire-Gruppe im Ivica.

Dirk