Liebe Coristas,
dass unser Auftritt bei Dirk eine tolle Sache war, darüber sind wir uns wahrscheinlich einig. Mal sehen, was da noch an Fiedbäcks von Außerhalb kommt.
Nach dem Frust der letzten Probe sende ich euch noch einmal das Ämpedrei des zweiten Totentanzes - diesmal mit Schlagzeug. Dazu hier eine Schritt-für-Schritt-Gebrauchsanleitung: 
Zunächst nur hören und mitlesen. Wenn euch dabei noch irgendetwas unklar ist, macht euch in den Noten Striche über die Schwerpunkte, die ihr auf dem Audio auf der Kuhglocke gespielt hört. Der nächste Schritt ist, dass ihr diese Schwerpunkte mitschlagt – im 6/8-Takt auf die Achtel 1 und 4, im 3/8-Takt auf 1 und im 4/8-Takt auf 1 und 3. Wenn ihr das sicher könnt – also die Kuhglocke mitschlagen –, dann erst mitsingen. Und das alles kann man in zwei Tempi durchexerzieren. Ihr werdet merken, der Rütmus ist bei weitem nicht so schwer, wie er auf den ersten Blick scheint und wie ihr ihn vielleicht nach der letzten Probe im Gedächtnis habt. 
Weiterhin sende ich euch die Noten und die Audios der Totentänze drei und vier: bitte vorbereiten, es ist nicht so viel, wie das jetzt klingt. Wir sind im Moment in einer Phase, in der wir es uns nicht leisten können, die Zügel schleifen zu lassen – die Aufnahmetermine liegen unveränderlich fest. Ihr werdet merken, vorbereitet erspart man sich viele Frustrationen und die Proben sind so gut gelaunt, wie wir das gewohnt sind und wie wir es lieben.
Schöne Grüße, Tomas