Liebe cantantes de coro,
ich glaube nicht, dass es noch einen Chor in der Region gibt mit so viel Potential (und ich bin auch sehr stolz darauf, dass ich hier der musikalische Leiter sein darf). Aber dieses Potential muss auch abgerufen werden – ihr müsst euch sorgfältiger vorbereiten. Wenn eine Quarte abwärts nicht funktioniert (wie im Tenor), eine Quarte aufwärts (wie im Bass) oder eine Quinte aufwärts (wie im Sopran), dann zeugt das davon, dass – was die Vorbereitung betrifft – noch Luft nach oben ist. Natürlich habt ihr (fast) alle so viel musikalische Vorbildung, dass es irgendwie funktioniert – aber dieses Irgendwie dauert zu lange. Drei Mal das Audio anhören und drei Mal mitsingen genügt nicht. Das war ja schon ganz nett gestern, aber das geht noch besser!
Bitte also für nächsten Montag die Totentänze 5 und 6 vorbereiten – sie sind sehr leicht! Vielleicht auch den ganzen Rest mal anschauen, damit ihr ein Gefühl dafür bekommt, was uns alle noch erwartet. Der Bass möge sich schon mal die Nr. 8 vornehmen, er ist die einzige Stimme, die singt. Die Nr. 8 kommt erst übernächsten Montag dran, aber wenn ihr jetzt schon loslegt, ist die Gefahr, euch zu blamieren, kleiner – und das wollt ihr doch nicht. (Es gibt sogar schon einige von euch, die eine Bassprobe propagieren, ich habe aber das Gefühl, das hat vor allem mit dem guten Rotwein zu tun, den Walter mutmaßlich mitbringen wird).
Heute Abend treffen sich übrigens unsere Künstler Dirk und Birte, um unsere CD zu gestalten.
Noch eine persönliche Einlassung: Ich habe überhaupt keinen Spaß an der Rolle des Einpeitschers, ich leide darunter: bitte erspart sie mir.
Schöne Grüße
Tomas