Ihr Lieben,
was war, ist bei mir mittlerweile etwas in Vergessenheit geraten... Dunkel weiß ich noch, dass Calling you insgesamt, wenn auch etwas mühevoll, ganz passabel geklappt hat, dass unser blinder Fleck bei Agua de beber sich wieder recht markant bemerkbar gemacht hat, und dass der Anfang der Nachprobezeit von einem überzeugenden und schwungvollen M'ha punto Amor eingeläutet wurde.
Ciao ciao von Laura,

denn: Der Ausblick auf die nächste Probe (kommt) diesmal von Tomas:
Wir werden natürlich T 1-45 von Calling You wiederholen. Vielleicht vertieft ihr hier ja die kritischen Stellen, der Sopran zum Beispiel den Rütmus. T 42-50 werden wir neu probieren. Dazu wäre es sinnvoll, wenn sich vor allem die Tenöre diese acht Takte anschauten [ich weiß, grammatisch gewagt] (und vielleicht auch zu singen probierten [ist glaubich nicht nur gewagt, sondern schlicht falsch]) – den anderen Stimmen wird das übrigens auch nicht schaden.
Schöne Grüße, Tomas